Studie bestätigt: Viel fluchende Menschen sind schlauer

Menschen, die viel fluchen und ihrem Ärger und ihren Gefühlen auf diese Weise Luft machen, wurden lange Zeit als ungebildet oder unflätig stigmatisiert, aber das ist völlig falsch.

Es ist allgemein bekannt, dass hochintelligente Menschen die Welt mit ihren eigenen Augen sehen und die Dinge aus einer anderen Perspektive wahrnehmen. Überraschenderweise sind sie auch besonders kreativ, wenn es darum geht sich ausgefallene Schimpfwörter auszudenken.
Die meisten Menschen versuchen, Leute, die fluchen und viele Schimpfwörter verwenden von sich fernzuhalten, ein Fehler, den du nicht machen solltest. Du könntest damit vielleicht ein paar der tollsten Freunde überhaupt verlieren.

In einer Studie haben die beiden Psychologen Kristin Joy des Marist College und Timothy Jay des Massachusetts College of Liberal Arts herausgefunden, dass die Fähigkeit, sich kreative Schimpfwörter auszudenken sehr häufig mit einem großen Vokabelwissen und einem sehr hohen IQ zusammenhängt. Es stimmt also keineswegs, dass fluchende Leute dumm oder ungebildet sind. „Menschen, die verbotene oder verpönte Wörter nutzen verstehen deren Inhalt und differenzierte Bedeutung und können sie dadurch an den richtigen Stellen einsetzen. Das Können, solche Unterschiede im sprachlichen Ausdruck zu verstehen, zeugt von einer hohen sprachlichen Intelligenz“, sagten die Forscher dazu.

Fluchende Freude sind oftmals die Ehrlicheren

Fluchende Menschen sind ehrlicher - sie sagen dir, was sie denken.

Ein weiterer guter Grund, weshalb du deine Freunde, die gerne mal fluchen oder schimpfen, behalten solltest, liegt darin, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr ehrlich sind. Diese These wird von einer Studie unterstrichen, in der Facebook-Statusmeldungen auf ihren Inhalt und Ausdruck untersucht wurden. Dabei haben die beteiligten Forscher herausgefunden, dass mit vielen Schimpfwörtern versehene Posts häufig ehrlicher und wahrheitsgetreuer waren.
Psychologen haben bestätigt, dass sich diese Freunde in aller Regel besser selbst zum Ausdruck bringen können, als Menschen, die ihre Worte künstlich schönen oder am Ende lieber gar nichts sagen.

Sogar in einer Kriminalstudie hat man herausgefunden, dass Verdächtige, wenn sie unschuldig sind, mehr schimpfen und fluchen als jene, die tatsächliche eine Straftat begangen haben. Ehrlichkeit und die Verwendung von Schimpfwörtern korrelierten in dieser Studie sehr stark miteinander und Verdächtige, die häufig fluchten wurden als ehrlicher und vertrauenswürdiger bewertet.
Deswegen behalte deine Freunde, die gerne mal ihre Meinung sagen - wahrscheinlich sind sie ja hoch intelligent. Und selbst wenn nicht, dann sind sie wenigstens ehrlich zu sich, zu dir und zu allen anderen. Und was möchte man von seinen guten Freunden mehr?

LIFESTYLE - GRUMPY | 3 MIN LESEZEIT

3 Arten von Menschen, die du niemals vergessen solltest

Es gibt drei Arten von Menschen, die du in deinem Leben niemals vergessen solltest. Die erste Art von Menschen, ist die, die dich in schwierigen Zeiten und Umständen unterstützt und zu dir gehalten hat. Die Zweite sind jene Menschen, die dich in den schweren Zeiten im Stich gelassen haben und die dritte die Menschen, die dich überhaupt erst in schwierige und komplizierte Situationen gebracht haben.


1. Die Menschen, die dich in schwierigen Situationen unterstützt haben

Erinnere dich immer an die wundervollen Menschen, die dich auch in den schwersten Zeiten und größten Krisen unterstützt haben. Sie werden mit dir jeden Weg gehen und du kannst dich blind auf sie verlassen.
Sag diesen Freunden regelmäßig wie sehr du sie wertschätzt und wie bedeutsam und keinesfalls selbstverständlich ihre Unterstützung für dich ist.

Schätze die Menschen um dich herum, die auch in schwierigen Zeiten für dich da sind

2. Die Menschen, die dich in schwierigen Zeiten sitzengelassen haben.

Einige Menschen werden dich sofort verlassen, wenn sie merken, dass du ihnen keinen Mehrwert mehr bringst. Und solltest du selbst einmal Hilfe gebrauchen und in einer schwierigen Situation stecken, dann sind sie nirgendwo zu finden und lassen dich im Stich.
Vergiss diese Menschen niemals. Verlass dich auch in Zukunft nicht mehr auf sie und stell dich selbst nicht zurück, um ihnen zu helfen. Wenn jemand nicht bereit ist dich in schwierigen Zeiten zu unterstützen und an deiner Seite zu sein, dann hat er dich auch nicht in den guten Zeiten verdient.


3. Die Menschen, die dich in schwierige Situationen gebracht haben.

Diese Art von Menschen ist besonders wichtig zu betrachten. Wenn jemand dein Leben immer wieder schwieriger macht und dir Steine in den Weg legt, dann solltest du ihn nicht länger zu deinen Freunden zählen.
Sei mutig und entferne dich von diesen vermeintlichen Freunden, manchmal ist Loslassen die beste Option.

LIFESTYLE - LOVE | 2 MIN LESEZEIT

6 Anzeichen dafür, dass Du zu viel Stress hast - und Tipps, was Du mit Selbstfürsorge dagegen tun kannst

Stress auf der Arbeit, viel zu tun zu Hause und dazwischen noch jede Menge Termine - das kann jedem schnell zu viel werden. Eine Möglichkeit, den Stress in den Griff zu bekommen ist, sich mehr um sich selbst und die eigene Seelengesundheit zu kümmern. Wenn Du die ersten Anzeichen einer stressbedingten Überforderung erkennst und mit der richtigen Strategie der Selbstfürsorge angehst, kannst Du aktiv verhindern, womöglich in einen Burnout abzurutschen.

Es ist extrem wichtig, mit Hilfe von Selbstfürsorge mental, emotional und physisch neue Energie zu tanken

 

Selbstfürsorge - was soll das heißen?

Selbstfürsorge ist „die Fähigkeit, eigene Bedürfnisse zu berücksichtigen, Belastungen einzuschätzen, sich nicht zu überfordern, gut mit sich umzugehen und sich zu schützen“, wie es der Psychoanalytiker Joachim Küchenhoff definiert. In der Praxis bedeutet das, sich die Zeit zu nehmen, etwas zu tun, das Dir gefällt und guttut - denn das gibt Dir mental, emotional und physisch neue Energie. So stressig unser Leben sein kann, ist Selbstfürsorge trotzdem etwas, was wir häufig in unserem Leben vernachlässigen und hintenan stellen.

Selbstfürsorge - ist das nicht etwas egoistisch? - Nein, ganz im Gegenteil: Je besser es Dir selbst geht, desto mehr Kraft hast Du, Dich auch ausreichend um andere zu kümmern. Denn ist die eigene Energiequelle versiegt, lässt sich nur schwer daraus schöpfen. Deshalb sollten wir sie nicht vernachlässigen, sondern der Selbstfürsorge die hohe Priorität in unserem Alltag einräumen, die sie verdient.

 

Woran Du merkst, dass Du zu viel Stress hast - und Tipps, was Du mit Selbstfürsorge dagegen tun kannst.

Ein Hinweis vorab: Trotz aller Erfahrung können die hier genannten Anzeichen nur ein erster Anhaltspunkt sein. Sie sind keinesfalls eine ärztliche Diagnose oder könnten diese ersetzen. Die Tipps zur Selbstfürsorge sind auch keine professionelle Therapie oder ein Therapie-Ersatz. Wenn Du gesundheitliche Fragen oder Sorgen hast, wenn Du Dich depressiv fühlst oder das Gefühl hast, dass Dir der permanente Stress über den Kopf wächst, solltest Du Dich an eine Ärztin / einen Arzt oder eine Psychotherapeutin / einen Psychotherapeuten wenden.

 

1) Du kannst nachts nicht mehr gut schlafen - oder würdest am liebsten auch tagsüber nur noch im Bett bleiben

Wenn Du gestresst bist, kann sich das auf Deine Schlafgewohnheiten auswirken. Dann kannst Du zum Beispiel nachts nicht mehr durchschlafen, bist unruhig und wälzt Dich womöglich von einer auf die andere Seite, ohne Schlaf zu finden - egal, wie erschöpft Du Dich eigentlich fühlst. Umgekehrt ist es auch möglich, dass Du am liebsten nur noch schlafen könntest, morgens kaum noch aufstehen magst und viel länger schläfst, als Dir eigentlich guttut. Beides hat auf Dauer Auswirkungen, da ein gesunder Schlaf auch für die mentale Gesundheit sehr wichtig ist.

 

Es ist für die physische sowie für die mentale Gesundheit äußerst wichtig genug Schlaf zu bekommen

Tipps für eine gute Nachtruhe:

- Schaffe Dir eine Schlafroutine und bleibe dabei. 
Versuche, möglichst jeden Tag zu einer bestimmten Zeit schlafen zu gehen und zu einer bestimmten Zeit aufzustehen. Es kann eine Weile dauern, bist Du herausfindest, welche Schlafroutine am besten für Dich funktioniert.
- Außerdem kann es helfen, keinen oder möglichst wenig Alkohol zu trinken. 
Die Qualität des Schlafes leidet darunter, wenn Dein Körper währenddessen Alkohol abbauen muss. Das kann den Schlafrhythmus durcheinander bringen, sodass Du zu lange schläfst, ohne Dich ausgeruht zu fühlen.
- Probier’s doch mal mit Entspannungsübungen vor dem Schlafengehen
: Yoga, progressive Muskelentspannung, Meditation oder andere Entspannungstechniken können helfen, abzuschalten und vor dem Schlafengehen den Kopf frei zu bekommen.
- Auch ein Schlaftrunk
 kann Wunder wirken. Mit Kamillentee, warme Milch mit Honig oder ein anderer beruhigender Schlummertrunk kannst Du eine Routine etablieren und Deinen Körper in den Ruhemodus zu versetzen.
- 
Suche Dir einen bestimmten Einschlaf-Duft, den Du als beruhigend oder entspannend empfindest und schlafe mit diesem Duft in der Nase ein. Das kann zum Beispiel beruhigender Lavendel, entspannende Rose oder Geranie, ein stimmungsaufhellender Zitrusduft (Orange, Bergamotte oder Zitronengras) oder auch das Parfüm Deines Partners / Deiner Partnerin sein. 

- Wenn Du schon über einen längeren Zeitraum Schlafprobleme hast, solltest Du einen Termin bei Deiner Ärztin oder Deinem Arzt vereinbaren und mit ihr oder ihm darüber sprechen, was helfen kann.

 

2. Du bist immer müde, egal, wie viel Du geschlafen hast

Wenn Du gestresst bist, läuft Dein Gehirn auf Hochtouren. Das kann anstrengend sein und dafür sorgen, dass Du Dich ständig ausgelaugt fühlst. Und auch nach dem Schlafen fühlst Du Dich nicht besonders ausgeruht.

Das bringt Dir neue Energie:

- Versuche es mit den oben genannten Schlaf-Tipps - denn nur wer gut schläft, kann daraus die notwendige Energie für den kommenden Tag ziehen.
- Ernähre Dich darüber hinaus tagsüber mit gesunden Lebensmitteln, die Dir den Energiekick geben
. Nüsse, Avocados, Bananen, Goji Beeren und andere Lebensmittel sind dafür bekannt, dass sie Dir in Tief-Phasen Energie spenden können und sind obendrein gesund für den Körper. 

- Es klingt paradox - doch gerade, wenn Du Dich mental ausgelaugt fühlt, kann Sport Dir helfen, den Kopf frei zu bekommen und neue Energie zu schöpfen. Dem Körper tut Sport gut und hilft Dir außerdem dabei, Dich ausreichend auszupowern, um besser schlafen zu können.


Sport ist immer eine gute Idee um sich Zeit für sich zu nehmen und aktiv Stress abzubauen

3. Du fühlst Dich ständig unruhig, nervös oder gestresst

Wenn Du Dich von allem überrollt oder überfordert fühlst, merkst Du, wie Dein Stresslevel steigt. Schon Kleinigkeiten können Dich völlig aus dem Konzept bringen.

Das hilft Dir, mehr Ruhe zu bewahren:

- 
Kleine Pausen über den Tag verteilt können helfen, Deine Nerven zu beruhigen. Du könntest zum Beispiel spazieren gehen oder Dir zwischendurch einen gesunden Snack holen.
- Versuche, Koffein und Alkohol zu vermeiden
 - beides hat eher anregende statt beruhigende Wirkung. Nimm’ Dir darüber hinaus ausreichend Zeit für Sport. 

- Bewegung hilft Dir dabei, Stress abzubauen und fördert sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit.
- Bei besonders stressigen Aufgaben könntest Du Deinen Vorgesetzten außerdem bitten, Dir mehr Zeit einzuräumen, um diese zu erfüllen, um Deinen Stress-Level zu reduzieren.
- Teile große Aufgaben in kleinere Teilaufgaben auf und erledige diese Schritt für Schritt - das bringt schnell Erfolgserlebnisse und hilft Dir dabei, die Ruhe zu bewahren.
- Bringe mehr Gleichgewicht in Dein Leben und trenne zum Beispiel Arbeit und Freizeit klar von einander, schaffe Dir bewusst bestimmte Zeitfenster für Sport oder andere Aktivitäten, die Dir Freude bereiten.

 

4. Du hast keinen Hunger mehr - oder kannst nicht mehr aufhören, ständig etwas zu essen

Stress wirkt sich auch auf den Appetit auf: Manche Menschen sind sogenannte Stress-Esser und versuchen, die innere Anspannung zu kompensieren, indem sie sich laufend mit Snacks belohnen. Andere vergessen dagegen in ihrer Anspannung schlicht, dass sie zwischendurch auch Nahrung zu sich nehmen sollten - oder sind zu nervös zum essen.

Das bringt den Appetit wieder auf die Spur:

- Schaffe Dir eine Ess-Routine: Wenn Du täglich strikt zur gleichen Zeit die Mahlzeiten einnimmst, gewöhnt sich auch Dein Gehirn mit der Zeit daran und sendet die passenden Signale.
- Bewege Dich außerdem möglichst viel
, das kann Dich ins Gleichgewicht bringen und Dir helfen, Dich auf gesunde Essgewohnheiten einzulassen und diese zu halten
- Wenn der Hunger bei Dir ausbleibt, könntest Du versuchen, statt großer Mahlzeiten lieber kleine Snacks zwischendurch zu essen und zu der Tageszeit eine Mahlzeit einzuschieben, wann Du noch am meisten Hunger hast. Nimm’ außerdem am besten weniger oder kein Koffein (Kaffee, Schwarztee, Cola, etc.) zu Dir, da es den Appetit zusätzlich bremst.
- Bei ständigem Appetit kannst Du am besten auf gesunde, sättigende Lebensmittel
 setzen. Das sind Nahrungsmittel mit gesunden Fetten, vielen Ballaststoffen oder Proteinen (z.B. Nüsse, Vollkornprodukte, Salate, Hülsenfrüchte etc.). Sie schenken Dir die notwendige Energie und halten Dich länger satt 

Für genügend Energie in stressigen Phasen ist es sehr wichtig, auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu achten

5. Du kannst Dich auf nichts mehr konzentrieren und neigst dazu, dringende Aufgaben immer weiter aufzuschieben?

Innere Unruhe und Nervosität hindern Dich daran, Dich auf Deine Aufgaben zu fokussieren. Trotz dass Du mehr als genug zu erledigen hättest, kannst Du Dich nicht dazu aufraffen, die Aufgaben anzugehen und zu erledigen.

So kannst Du Dich wieder besser motivieren:

- Unterteile Dir große Aufgaben in kleinere Teilaufgaben. 
So sinkt die Hemmschwelle, die Aufgaben anzugehen und stellen sich Erfolgserlebnisse schneller ein.
- Schreibe Dir darüber einen Aufgabenplan. Schriftliche Notizen helfen Dir dabei, eine Übersicht zu bekommen und zu behalten.
- Führe eine Checkliste
 und streiche jede erledigte Aufgabe ab. Das gibt Dir ein gutes Gefühl dafür, was Du schon geschafft hast.
- Nimm’ Dir zwischendurch aber auch Zeit für kleine Pausen: Sie helfen Dir, Energie zu tanken, das Gehirn zu erfrischen und mit neuer Motivation ans Werk zu gehen.

 

6. Dir ist jede Gesellschaft zu viel

Statt als angenehme Abwechslung ist es Dir eher eine Last, Dich mit anderen Menschen zu treffen und etwas zu unternehmen. Du ziehst Dich zurück und fährst Deine sozialen Kontakte auf ein Minimum zurück, weil Du es als anstrengend empfindest.

Das könnte Dir helfen:

- Verbringe Deine Zeit damit, Dir bewusst etwas Gutes zu tun
. Es ist okay, sich auch mal Zeit für sich zu nehmen. Nutze diese Zeit, um Dein Wohlbefinden zu steigern, indem Du sie mit schönen Dingen verbringst, die Dir Spaß machen - zum Beispiel einen Film anzuschauen, ein Buch lesen, kreativ werden, Sport treiben, etc.. Das entspannt und lässt Dich wieder offener für Gesellschaft werden.

 

Fazit

Wenn Du zu viel Stress hast, ziehe die Notbremse und achte in Deinem Leben immer auf ausreichende Selbstfürsorge. Wir hoffen, unsere Tipps helfen Dir dabei, zu Dir selbst zu finden, zufriedener und entspannter zu leben.

LIFESTYLE - HAPPY | 14 MIN LESEZEIT

Welche Ratschläge 40-jährige Frauen ihrem 20-jährigen Ich geben würden...

Mit 40 Jahren starten wir uns selbst die Frage zu stellen, was wäre wenn...
Hätte ich damals schon gewusst, wie es kommt, dann hätte ich anders gehandelt... Solche Gedankengänge kennt jeder von uns.

Folgende 12 Ratschläge, die auf einer Twitter-Umfrage basieren, geben sich Frauen mit 40 Jahren an ihr 20-jähriges Ich.

 

Sei mutig und nicht feige!

"Schiebe deine Reiseziele niemals auf." Denn wer weiß schon, ob es ein irgendwann geben wird. Warte nicht auf den Tod eines Freundes, um endlich mit deinen Träumen zu beginnen. Mit diesen Worten erinnern wir uns selbst daran, mutig und frei durch das Leben zu gehen.

"Sei nicht zu feige den Job zu wechseln und vergesse nie mehr Gehalt zu fordern." Fakt ist - wir entwickeln uns weiter - täglich. Neue Erfahrungen bereichern uns, höhere Abschlüsse qualifizieren uns. Dafür sollten wir nicht nur selbst dankbar sein, sondern auch unser Umfeld. Wirst du für deine Weiterentwicklung honoriert? Ganz egal ob beruflich oder privat, tue was dich glücklich macht und fordere die entsprechende Anerkennung ein.

Lebe deine Träume und bereise Orte, die du schon immer bereisen wolltest

Nutze die Gegenwart und hab' Spaß!

"Warte nicht auf die richtige Gelegenheit, nutze die Zeit im hier und jetzt." Denn wer sich an kleinen Dingen erfreuen kann, bekommt noch mehr Chancen. Dabei solltest du nicht vergessen so viel Zeit wie nur möglich mit den Menschen zu verbringen, die du liebst. Denn wer weiß, wann sie dich verlassen werden. Liebe ist ein starkes Wort. Sie verbindet nicht nur Gefühle mit unseren Partnern, sondern auch mit der Familie, mit unseren Eltern und Geschwistern. Durch unseren vollen Alltag verpassen wir es oft, uns mit den Menschen zu treffen, die uns wichtig sind. Ein fataler Fehler! Also worauf wartest du?

"Vergiss niemals Spaß zu haben - sei verrückt - dafür bist du 20!" Jeder hat eine gewisse Phase im Leben, in der Pläne geschmiedet werden, Geld gespart und unglaublich viel Zeit investiert wird, um das Ziel zu erreichen. Hast du trotzdem noch Spaß? Gelingt es dir dich regelmäßig mit Freunden zu treffen und Dinge zu tun, die dir Spaß bereiten?

 

Sei frei und du selbst!

"Spare genug Geld, um unabhängig von deinem Job oder deinem Partner zu sein." Freiheit ist alles was wir brauchen, um glücklich zu sein - und sollte das nicht unser Hauptziel sein?

"Binde dich nicht an einen Mann, nur weil er nicht schrecklich ist." Jeder von uns hat den einen Richtigen verdient.

"Lerne alleine zu sein und genieße es!" Warum nicht einfach alleine in den Urlaub fliegen, neue Menschen kennen lernen und genügend Zeit haben, um genau das zu tun, was DU willst?

"Liebe dich selbst!" Du brauchst dafür keinen Mann oder Kinder. Derjenige, der die Liebe sucht, ist in Wahrheit nicht bereit dafür.

"Kümmere dich mindestens genauso um dich selbst, wie um andere in deinem Leben." Dies ist ebenfalls ein typisches Phänomen, das keiner bewusst wahrnimmt. Tag für Tag beschäftigen wir uns damit Essen auf den Tisch zu bringen, die Wohnung sauber zu halten und für genug Auslauf unserer Tiere zu sorgen. Doch kommen wir selbst dabei nicht immer ein wenig zu kurz?

 

Dein soziales Umfeld ist wichtig!

"Bau dir ein Netzwerk aus Freunden auf, du wirst alle in den Vierzigern brauchen." Es ist kein Geheimnis, dass wir unsere Freunde brauchen. Wir sprechen über Erfolge und Glück, teilen aber auch Sorgen und Leid. Wie wichtig das für jeden Einzelnen sein muss, wird spätestens klar, wenn keine Zeit mehr für monatliche Treffen bleibt.

"Verlasse ihn nach der ersten Lüge!" Jede Beziehung basiert auf Vertrauen. Ist dieses Vertrauen zerstört, kann man lange daran arbeiten. Es wird nie mehr so, wie es einmal war.

Ein gutes Netzwerk bestehend aus guten Freunden ist und bleibt wichtig im Leben

Das Beste kommt noch!

"Habe keine Angst vor dem Alter, das Beste kommt noch!" Jedes Individuum hat seine eigene Zeit, in der alles passt. Oftmals wird das erst in fortgeschrittenem Alter sein.
LIFESTYLE - FREE | 6 MIN LESEZEIT

An diesen 10 Merkmalen erkennst du Menschen mit emotionaler Intelligenz

Was wären Menschen ohne Emotionen? Gefühlsregungen sind die Basis des Menschseins. Ohne diese würden wir funktionieren wie Roboter. Zwischenmenschliche Beziehungen könnten kaum bestehen. Alltägliche Situationen ließen sich nicht so leicht meistern – unsere Gefühle leiten uns stärker, als uns bewusst ist.


Die Wahrheit über emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz ist essenziell, um in verschiedenen Bereichen des Lebens möglichst erfolgreich zu sein. Doch was macht einen emotional intelligenten Menschen aus?

 1. Perspektivenwechsel: Der geborene Streitschlichter

Die eigenen Empfindungen, Instinkte und daraus resultierende Beweggründe wahrzunehmen bildet die Grundlage dafür, sich in andere Menschen hineinversetzen zu können. Das hilft dabei, das Verhalten seiner Mitmenschen nachzuvollziehen. Es zeugt von Empathie und ist besonders bedeutsam im Zusammenspiel mit anderen Personen. Nicht nur das Miteinander läuft harmonischer – in Konflikten liefert diese Gabe hilfreiche Lösungsansätze. 

 

2. Vom Wahrnehmen der kleinen Dinge des alltäglichen Lebens

Auch der Umgang mit seinen Mitmenschen ist entscheidend. Anstatt erbrachte Leistungen oder Hilfestellungen von anderen als selbstverständlich anzunehmen, darf dies anerkannt werden. Ein Dankeschön sowie Lob zeugen von Respekt.

Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz sind häufig dankbarer

Das Geheimnis der Aufrichtigkeit 

3. Aus Fehlern lernen: Der richtige Umgang mit Kritik

Doch auch Kritik ist angebracht. Diese darf nicht persönlich genommen werden. Der objektive Umgang damit zeugt von emotionaler Intelligenz. Oftmals sind es gerade die negativen Geschehnisse, aus denen wir am meisten lernen. Von anderen kritisiert zu werden kann daher genauso eine Bereicherung sein. Kritik hilft uns dabei, an uns zu arbeiten und zu wachsen. Das zeigt, wie wichtig es ist, nicht nur auf das gesprochene Wort zu hören: Maßgeblich ist, was dahinter steckt.

 

4. Mit einer angemessenen und aufrichtigen Entschuldigung die richtigen Worte finden

Entschuldigungen dürfen genauso wenig fehlen. Diese sollten jedoch aufrichtig und in angemessener Weise erfolgen. Sicher hat es fast jeder von uns schon erlebt, dass einem eine unehrlich wirkende Entschuldigung entgegengebracht wurde. Ehrlichkeit ist ein Grundstein der Kommunikation.

 

5. Vergeben können: Fehler sind menschlich

Wer um Verzeihung gebeten wird, sollte vergeben können. Fehler zu machen ist menschlich. Insbesondere, wenn das Missgeschick gefühlsgeladene Ursachen hat, erkennt ein emotional intelligenter Mensch die Hintergründe. Dieser ist in der Lage, sie zu verstehen.

Für emotional intelligente Menschen sind Fehler menschlich und gehören vergeben


Menschenkenntnis, Selbstbewusstsein und Selbstdisziplin: Drei wesentliche Eigenschaften emotionaler Intelligenz

6. Wen habe ich vor mir?

Eine gute Menschenkenntnis hilft in vielen der hier erwähnten Punkte. Für das Einschätzen anderer Personen ist es wesentlich, den Blick auf andere zu richten. Einen guten Instinkt in Bezug auf andere zu haben, ist dabei äußerst nützlich. Eine schnelle Auffassungsgabe hinsichtlich der eigenen Intuition kommt ergänzend hinzu. Sollte der erste Eindruck auf einer Fehleinschätzung beruhen, zeugt es von Größe, diesen zu korrigieren.


7. Wer bin ich? – Von den eigenen Stärken und Schwächen

Menschen sind nicht perfekt. Das muss auch nicht sein. Wesentlich ist, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen. Emotional intelligente Menschen hinterfragen stets ihre Emotionen und Handlungen. Kleine Makel dürfen durchaus mit einem Augenzwinkern betrachtet werden. Sich selbst nicht allzu ernst nehmen, ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein.


8. Nein sagen können

Selbstdisziplin spielt ebenfalls eine große Rolle: Die eigenen Grenzen zu kennen und auch mal Halt zu machen, ist ein weiterer grundlegender Aspekt. Sich seinen schlechten Angewohnheiten bewusst zu sein und diese bekämpfen zu wollen, ebenso. Dies ist ein guter Weg, negative Gefühle zu beherrschen.



Wie du in speziellen Lebenssituationen von emotionaler Intelligenz profitierst

9. Intelligentes Management

Emotionale Intelligenz trägt zu guten Führungsqualitäten bei. Die vorhandene Empathie unterstützt die Zusammenarbeit mit anderen. Auch ein vielseitiger Blickwinkel erleichtert die Kooperation und erzielt erfolgreiche Ergebnisse. Hinzu kommt die Gabe positiver Menschen, seine Weggefährten zu motivieren. Das alles sorgt für ein entspanntes Arbeitsklima.

Emotionale Intelligenz Menschen bringen zahlreiche guten Führungsqualitäten mit sich


10. Auch bei Fehlern die Fassung bewahren

Auch Rückschläge gehören zum Leben dazu. Eine objektive Selbstreflexion führt zu einer bewussten Wahrnehmung der Emotionen. Hierbei hilft es, ruhig und gelassen zu bleiben sowie den Fokus auf positive Dinge zu richten.

All dem steht das Bewusstsein über die Wichtigkeit einer positiven Herangehensweise sowie Achtsamkeit voran.

LIFESTYLE - HAPPY | 6 MIN LESEZEIT