Diese 13 Sätze solltest du jeden Abend zu dir selbst sagen

Die richtigen selbst bejahenden Sätze besitzen die Kraft, dein Gehirn auf die Frequenz der Liebe auszurichten. Das laute Aussprechen dieser Gedanken bewirkt, dass im Gehirn neue neuronale Verbindungen entstehen, die positives Denken unterstützen. Die Beziehung zu deinem Selbst hat das ganze Leben Bestand. An dieser Beziehung zu arbeiten und sie positiv zu beeinflussen, ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben.

Positive Affirmationen werden dir helfen, dich selbst lieben zu lernen. Sie unterstützen dein Bewusstsein dabei, sich nicht auf das Negative zu konzentrieren. Stattdessen wirst du lernen, all die wunderbaren Dinge zu sehen, die dich zu einem besonderen und wertvollen Menschen machen.


Beginne deine Gefühle positiv zu programmieren und das glückliche Leben zu führen, das du verdienst!

1. Ich kann es schaffen!

Glaube an dich und all deine Stärken. Vertraue darauf, dass du alles schaffen und erreichen kannst, wovon du innerlich träumst. Dich selbst darin zu bekräftigen, dass du an deine Träume glaubst, wird dir helfen, selbstbewusster zu werden. Einen starken Glauben kann dir niemand nehmen und er ist der Schlüssel zu dem Leben, das du führen möchtest.

Vertraue dir und dem Universum und du wirst beobachten, dass deine Träume wahr werden.


Der Glaube an dich und all deine Stärken sowie ein starkes Vertrauen ins Leben sind wichtige Voraussetzungen für ein erfülltes Leben

2. Ich liebe mich selbst!

Schau dir beim nächsten Blick in den Spiegel kurz und intensiv in die Augen und sag einfach „Ich liebe dich“. Auch wenn es dir anfangs vielleicht merkwürdig vorkommt, dieses kleine Ritual wird dir helfen dich langfristig mehr zu schätzen. Du kannst nicht erwarten, anderen Menschen aufrichtige Liebe zu schenken, bevor du nicht gelernt hast, dich selbst zu lieben. Wenn du beginnst, die Person im Spiegel zu akzeptieren und zu lieben, wird sich dein Herz öffnen und auch die Liebe und Wertschätzung anderer Menschen zulassen.

3. Ich bin genug, so wie ich bin!

Auf der ganzen Welt gibt es keine Kopie von dir und die wird es auch nie geben. Du bist perfekt, wie du bist. Es gibt nur ein DU und du kannst mit niemand anderem verglichen werden. Selbstakzeptanz und das Gefühl, gut genug zu sein, hilft dir in guten und schwierigen Zeiten. Wenn du dir über deine Ganzheit bewusst wirst, erzeugst du in dir Gefühle, die außerhalb von dir dafür sorgen ein erfülltes und reiches Leben zu manifestieren.

4. Ich vergebe und lasse destruktive Gedanken und jede Negativität los!

Lerne, destruktive Gedanken und alle Negativität loszulassen, bevor du schlafen gehst. Die Idee des Loslassens zu verinnerlichen, erlaubt es dir inneren Frieden zu erreichen. In Gedanken vertieft kann es schwierig sein, die Probleme objektiv zu betrachten. Lass ab von der Negativität, die dich von Sorge zu Sorge leitet. Erinnere dich an Dinge, die dich glücklich machen. Damit sparst du dir deine Energie auf, um Probleme zu lösen, anstatt über diese nachzugrübeln. Die positive Affirmation hilft dir in diesen Momenten, deinen Geist neu zu orientieren.


Bevor du einen Tag beendest, ist es wichtig, dich von allen negativen Gedanken zu verabschieden. Das Loslassen von negativen Erinnerungen verhilft zu innerem Frieden. 

5. Ich bin stolz auf mich!

Sei nicht dein schärfster Kritiker, sondern dein bester Freund. Sei aufrichtig stolz auf dich für alles, was du in Angriff nimmst und erledigst. Gib stets dein Bestes und sei stolz darauf, was du erreichst unabhängig davon, ob es schwer oder leicht war.

Erfolg ist das Produkt vieler kleiner Schritte und kommt nicht über Nacht. Die Bestätigung und der Stolz auf dich ist elementar, um motiviert zu bleiben. Jeder noch so kleine Schritt in die richtige Richtung verdient deine volle Anerkennung.

6. Fehler zu machen ist okay!

Jeder Mensch macht Fehler. Anstatt dich für deine Fehler zu verurteilen, solltest du sie als Chance für dein spirituelles Wachstum betrachten. In jedem Misserfolg steckt geheimes Wissen über dich. Der größte Vorteil eines Fehlers ist die Chance, ihn zu beheben. Jeder eigene Makel hilft dir auch, empathisch und verständnisvoll auf die Fehler von anderen zu reagieren.

7. Alles, was heute geschieht, dient meinem höheren Wohl.

Lerne jeden Tag zu schätzen, unabhängig davon, ob er positive oder negative Erfahrungen hervorbringt. Sieh alle positiven Dinge des Tages als Belohnung und nutze die negativen Dinge, um dich besser zu verstehen. Du besitzt vielleicht nicht die Macht, allem was negativ ist auszuweichen, aber du besitzt die Macht deine eigene Einstellung zu verändern. Sei dankbar für alles, was der Tag dich gelehrt hat. Denn es ist ein Wunder am Leben teilzunehmen und in der Lage zu sein, das zu tun was einem gefällt.

8. Ich verurteile niemanden und übe keine Kritik.

Urteil und Kritik helfen anderen nicht wirklich, in der Tat verletzt es sie normalerweise nur. Liebe, Empathie und sanfte Worte helfen anderen und inspirieren sie zu einem besseren Verhalten. Wir sind schnelle Richter, wenn es um die eigenen oder die Fehler von anderen geht.

Anstatt mit unserem Verstand die Mängel anderer zu verurteilen, sollten wir mit unserem Herzen Mitgefühl zeigen. Ein besseres Verständnis für dich selbst unterstützt dich dabei, dich in die Lage anderer zu versetzen und sie zu verstehen. Kein Mensch ist schwarz oder weiß, wir alle leben in den vielen verschiedenen Grautönen dazwischen. Zeige Verständnis für deine Mitmenschen, denn jeder von uns kämpft mit seinen eigenen Problemen.
Liebe, Empathie und sanfte Worte helfen anderen und inspirieren sie zu einem besseren Verhalten.

9. Ich sorge mich nicht um Kleinigkeiten.

Es ergibt wenig Sinn, sich über jede Kleinigkeit Sorgen zu machen. Erinnere dich daran, nicht über kleine Stolpersteine frustriert zu sein. Nutze stattdessen deinen Verstand, um kunstvoll die Hindernisse des Lebens zu überwinden und nicht darüber zu stolpern. Du bestimmst, welche Wichtigkeit du Situationen zuweist. Das schlimmste was passieren kann, ist etwas aus einem seiner Fehler lernen zu müssen. In den meisten Fällen ist die Realität wesentlich harmloser, als deine körperliche und psychische Reaktion es dir weismacht.

10. Ich bin dankbar für die Menschen in meinem Leben, die mich lieben und unterstützen.

Das Gefühl der Liebe und Freundlichkeit von anderen hilft dabei, die Liebe in uns selbst zu spüren und zu speichern. Es fühlt sich toll an, Liebe zu erfahren und zu teilen. Die stärkste Kraft im Universum ermöglicht dir, alles zu erreichen, wenn du es von Herzen willst. In liebevoller Schwingung durch das Leben zu gehen, beflügelt dich und andere und hilft den Planeten zu einem besseren Ort zu machen.

Zeige deine Liebe zu Mitmenschen durch Gesten oder ein einfaches Lächeln, du weißt nie, wie sehr dein Gegenüber diese Liebe vielleicht gerade benötigt. Der liebevolle Umgang mit anderen Menschen, ist das einfachste Geschenk, das du der Welt machen kannst.

11. Ich bin dankbar für alles, was ich habe.

Dankbarkeit ist eine der schnellsten und schönsten Arten, sich im Leben angekommen zu fühlen. Egal was du hast, sei dankbar dafür. Lerne die Wertschätzung für kleine Dinge und du wirst Größeres automatisch anziehen. Der Blick auf unsere Welt kann sich ändern, wenn wir uns Zeit nehmen, dankbar zu sein. Anstatt ständig auf der Suche nach der nächsten Erfüllung zu sein, übe Wertschätzung für das, was bereits in deinem Leben ist.


Anstatt ständig auf der Suche nach der nächsten Erfüllung zu sein sollten wir das wertschätzen, was bereits in unserem Leben ist. Dankbarkeit ist der Schlüssel zur konstanten, langfristigen Erfüllung.

12. Ich bin dabei, die beste Version von mir zu werden!

Du bist ein einzigartiger und unersetzlicher Mensch. Anstatt zu versuchen, in die Fußstapfen eines anderen zu treten, solltest du die schöne Person, die du schon bist, anerkennen und annehmen. Dein Weg ist der richtige für dich und du bist auf dem Weg die bestmögliche Version von dir selbst zu werden.

13. Jeden Tag komme ich meinem wahren Herzen ein Stück näher.

Dein Herz hat einen Plan und eine Idee für dein Leben. Es ist inspirierend, sich ganz auf sein Herz zu verlassen und nicht alles zerdenken zu müssen. Glaube daran, dass, auch wenn es heute nicht lief, wie du wolltest, morgen ein besserer Tag sein wird. Durch einen positiven Glauben ziehst du automatisch positive Dinge in deinem Leben an.

Das Denken alleine ist nicht effektiv. Viele von uns glauben, wir könnten unser Leben berechnen, indem wir alles durchdenken. Wissen ohne die Kraft des Herzens führt nicht zur Einsicht. Lerne, die Kontrolle an dein Herz zu übergeben und nicht alles bis ins Detail zu planen. Wenn du das beherzigst, wird dich dein Herz dahin bringen, wo du wirklich hin möchtest.


Vieles im Leben kann man nicht kontrollieren. Lerne, die Kontrolle vom Verstand an dein Herz zu übergeben und nicht alles bis ins Detail zu planen.

Fazit zu positiven Affirmationen

Ich weiß, dass positive Affirmationen und Mantras funktionieren. Sie helfen dabei sich vom Fluss des Lebens entspannt tragen zu lassen. Ich glaube, das gilt für uns alle.

Unser Denken und Sprechen tendiert zum Negativen, wenn wir nicht die Kontrolle darüber gewinnen. Ohne die bewusste Entscheidung zur Liebe werden wir oft in Abgründe getrieben, Abgründe von Entmutigung, Angst und Furcht. Um auf dem richtigen Weg zu bleiben, verwenden wir positive Affirmationen. Sie kosten nichts.


Nutze sie, lebe nach ihnen und beobachte, wie dein Leben eine Wendung zum Besseren nimmt.
LIFESTYLE - HAPPY | 13 MIN LESEZEIT

Lebe dein Leben statt dich auf die Fehler anderer zu konzentrieren

Im Alltag treffen wir oft auf Menschen, dessen Handeln wir nicht nachvollziehen können oder wollen. Schnell verfallen wir dann in eine Spirale negativer Energie. Wir verurteilen andere auf Grund ihres Handelns und bilden uns Vorurteile. Im schlimmsten Fall verbreiten wir diese Vorurteile in unserem Umfeld und kreieren so eine einseitige und voreingenommene Sichtweise auf einen Menschen.

Mit Voreingenommenheit gelangen auch Neid und Missgunst in unser Leben. Wir schaffen nicht nur eine negative Umgebung für die Menschen, denen gegenüber wir voreingenommen sind, sondern auch für uns selbst. Voreingenommenheit verletzt andere ebenso wie es uns verletzt, wenn andere Menschen sich eine einseitige Meinung über uns bilden. Deshalb ist es wichtig, mehr Verständnis für andere aufzubringen und eine positive Sichtweise auf die Dinge zu entwickeln. Kritik von anderen aufzunehmen und in etwas Positives zu verwandeln, ist nicht immer einfach. Doch wenn wir uns auf die Tatsache konzentrieren, dass nicht jede Kritik schlecht ist, können wir daraus lernen und uns selbst weiterentwickeln. Es erfordert Stärke, die eigenen Ideale zu vertreten und gleichzeitig anderen Sichtweisen gegenüber offen zu bleiben.

Es ist wichtig, mehr Verständnis für andere aufzubringen und eine positive Sichtweise auf die Dinge zu entwickeln

5 Wege mit Voreingenommenheit umzugehen und ein glücklicheres Leben zu führen

1. Versuche dein Gegenüber zu verstehen

Es ist einfach, Menschen gegenüber voreingenommen zu sein, die du kaum kennst. Um dies zu vermeiden, versuche die Beweggründe anderer Menschen zu verstehen. Jeder Mensch macht im Leben andere Erfahrungen und doch haben wir viele Gemeinsamkeiten. Ein positives Mindset kann gerade bei ersten Begegnungen viel bewirken. Auch wenn es schwerfällt, nicht über andere zu urteilen, kann Aufgeschlossenheit neue Möglichkeiten und Sichtweisen eröffnen. Es kann helfen, wenn du dich in die andere Person hineinzusetzen versuchst. Wir alle haben schon Kritik am eigenen Leib erfahren und oft bleibt ein bitterer Nachgeschmack, wenn unberechtigter Weise über uns geurteilt wird. Mit Mitgefühl und Verständnis kannst du Vorurteilen zuvorkommen.


2. Selbstreflexion für ein erfüllteres Leben

Manchmal sind wir so damit beschäftigt, Fehler in anderen zu suchen, dass wir unsere eigenen Makel übersehen. Unsere Ansichten sind festgefahren und wir haben die Offenheit für neue Ideen verloren. Wenn wir anderen gegenüber voreingenommen sind, sollten wir uns zuerst fragen, warum wir diese Gefühle haben. Wieso urteilen wir über eine andere Person und warum erweckt diese Person negative Gefühle in uns? Oft verkörpern wir selbst die Fehler, die wir an anderen kritisieren. Eine gesunde Selbstreflexion kann dir helfen, ein besserer Mensch zu werden und dich stets weiterzuentwickeln ohne deine Ideale zu verraten.

Eine gesunde Selbstreflexion kann dir helfen, ein besserer Mensch zu werden und dich stets weiterzuentwickeln

3. Nimm Kritik nicht persönlich

Wirst du von anderen kritisiert, denke daran, dass auch andere Menschen oft über ihre eigenen Fehler hinwegzutäuschen versuchen. Kritik ist nicht immer angemessen. Erinnere dich daran, dass die Meinung anderer über dich keinen Einfluss auf dein Selbstbewusstsein haben sollte. Ein klares Selbstbild ist wichtig, damit uns Kritik und Voreingenommenheit nicht negativ beeinflusst. Wenn wir uns unserer eigenen Fähigkeiten und Eigenschaften sicher sind, wird uns die Negativität anderer auch nicht beeinflussen. Fühlst du dich von anderen ungerecht behandelt, atme tief ein und nimm die Kritik nicht persönlich. Sei dir stets bewusst, wer du bist und lasse dein Selbstbild nicht von den negativen Äußerungen anderer beeinflussen.


4.Verlasse Situation, wenn kein gemeinsamer Nenner in Sicht ist

Es gibt immer wieder Situationen, in denen selbst ein klärendes Gespräch uns nicht weiterhilft. Menschen können uneinsichtig sein. In diesem Fall distanziere dich von den Menschen, die dir gegenüber voreingenommen sind und Negativität in dein Leben bringen. Versuche stets die beste Version von dir selbst zu sein und halte an deinen Idealen fest.
Mitunter kann Kritik auch einen positiven Einfluss auf uns haben. Besonders wenn Kritik aus einem vertrauten Umfeld kommt, kann es sich lohnen, über die Kritik nachzudenken und das eigene Verhalten zu hinterfragen. Versuche zu lernen, welche Kritik dir weiterhelfen kann und welche Kritik dich in deiner Entwicklung aufhält. Wenn du dich mit Kritik auseinandersetzt, sei dir immer bewusst, was deine Ideale sind und ändere diese nicht auf Grund der Äußerungen anderer.

Distanziere dich von den Menschen, die dir gegenüber voreingenommen sind und Negativität in dein Leben bringen

5. Konzentriere dich auf deine Errungenschaften

Werden wir kritisiert verfallen wir oft in eine traurige Stimmung und beginnen an uns zu zweifeln. Stattdessen ist es jedoch ratsamer, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Statt dich von der Kritik anderer herunterziehen zu lassen, versuche deine Sichtweise zu ändern. Richte deine Sicht auf das Positive in deinem Leben. Sei dir bewusst, dass du immer dein Bestes gibst und wandle die Negativität der anderen in einen kraftgebenden Schub um, der dich weiter nach vorne bringt. Oft steckt hinter der Missbilligung der Anderen nur Neid oder fehlendes Selbstbewusstsein. Behalte deshalb die Dinge im Auge, die du bereits in deinem Leben erreicht hast.
Nach oben

LIFESTYLE - HAPPY | 7 MIN LESEZEIT

11 Gründe, die deine große Schwester zur wichtigsten Frau in deinem Leben machen

Vermutlich kannst du nicht mal annähern sagen, wie oft du dich schon mit deiner großen Schwester gestritten hast. Aber seien wir mal ehrlich: Wenn es hart auf hart kam, hat sie dann nicht immer an deiner Seite gestanden?!

Eben. Deine große Schwester hat dich seit dem ersten Tag deines Leben bedingungslos geliebt und sie wird auch weiterhin an deiner Seite stehen; komme, was wolle.

Im Folgenden wollen wir dir 11 Gründe vorstellen, die sie zur wichtigsten Frau in deinem Leben machen:

 

1. Du kannst ihr nichts vormachen - und das musst du auch nicht

Deine große Schwester hat jeden einzelnen der peinlichsten Momente in deiner Kindheit live und in Farbe miterlebt. Es gibt also überhaupt keinen Grund, ihr irgendwas vorzuspielen. Abgesehen davon würde sie das natürlich sowieso sofort bemerken, schließlich kennt sie dich in- und auswendig. Und das hat einen riesigen Vorteil: Wenn du mit ihr zusammen bist, musst du keine Maske tragen. Du kannst einfach ganz entspannt du selbst sein.

 

2. Sie ist deine erste und engste Freundin

Deine große Schwester kennst du seit dem Tag deiner Geburt. Du hast mit ihr mehr Zeit verbracht als mit all deinen anderen Freunden (vielleicht sogar mehr Zeit als mit allen anderen Freunden zusammen!). Das macht sie ganz eindeutig zu deiner ersten und engsten Freundin überhaupt!

Deine Schwester ist deine erste Freundin in deinem Leben

 

3. Sie versteht immer, was du gerade durchmachst

Egal, wie gut deine anderen Freunde dich kennen: Sie werden deine Familie nie so gut verstehen, wie es deine große Schwester tut. Damit ist sie die einzige, die Einblick in jeden einzelnen Bereich deines Lebens hat. Wenn es zu Hause Probleme gibt weiß sie, was abgeht. Und wenn deine Eltern dich unter Druck setzen sollten versteht sie genau, wie du dich fühlst.

 

4. Sie hat einen Kleiderschrank voller toller Sachen, die du dir ausleihen kannst

Zugegeben, dieser Punkt ist mit ein wenig Sorgfalt zu genießen. Vielleicht macht dir deine große Schwester eine Szene, weil du ohne Nachfrage ihr neues Lieblingskleid genommen hast. Aber im Grunde ihres Herzens freut sie sich darüber, dass du mit Hilfe ihrer Sachen einen großen Auftritt hingelegt hast!

 

5. Sie sagt dir die Wahrheit, auch wenn es eine Unbequeme ist

Deine Schwester nimmt keine Rücksicht darauf, was du gerne hören würdest. Ohne mit der Wimper zu zucken spricht sie auch für dich unbequeme Wahrheiten aus. Wenn du dich das nächste Mal über eine ihrer Aussagen ärgerst, versuch doch mal diese Sichtweise: Sie liebt dich so sehr - sie nimmt sogar in Kauf, dass du einige Stunden nicht mehr mit ihr reden möchtest. Und das alles nur, damit du innerlich wachsen kannst.

Deine große Schwester hat immer ein offenes Ohr für dich und sagt dir immer ihre offene Meinung

 

6. Sie wird dich immer verteidigen

Gerade hattet ihr euch am Küchentisch noch erbittert um die letzte Scheibe Brot gestritten. Aber wenn keine fünf Minuten später im Schulbus ein Junge auf die Idee kam, dir an den Zöpfen zu ziehen, eilte dir deine große Schwester sofort zu Hilfe. Auch heute noch ist sie wie eine Löwin; sie würde im Notfall bis zu ihrem letzten Atemzug für dich kämpfen.

 

7. Sie gibt dir die besten Ratschläge

Deine große Schwester hat zwei große, strategische Vorteile gegenüber deinen anderen Bekanntschaften: Erstens kennt sie dich wie gesagt länger und besser als irgendwer sonst. Und zweitens hat sie viele der Krisen, in denen du jetzt steckst, selbst schon gemeistert. Wenn du dir etwas von der Seele reden musst, hört sie dir gerne zu. Das macht sie zum besten Berater, den du hast.

 

8. Sie kann dir neue Horizonte eröffnen

Die meisten deiner Freunde werden in deinem Alter sein. Deine ältere Schwester dagegen ist, wie der Name schon sagt, älter und hat also auch schon mehr Erfahrungen im Leben gesammelt. Und das Beste ist: Sie lässt dich nur zu gerne an diesem Schatz von Weisheit teilhaben.

 

9. Sie ist immer für dich da und erwartet keine Gegenleistungen

Ob es um einen allgemeinen Ratschlag, die Trennung von deinem Freund oder ganz im Gegenteil eine tolle Nachricht geht – wen möchtest du als Erstes anrufen? Natürlich deine Schwester. Denn sie ist immer für dich da und gibt dir nie das Gefühl, du seist ihr im Gegenzug etwas schuldig.

Deine große Schwester ist bedingungslos für dich da - und erwartet keine Gegenleistung

 

10. Sie sieht dein wahres Potential und hilft dir dabei, es auszuschöpfen

Sie hat dich in deinen schlimmsten Momenten erlebt, ja. Aber deine Schwester war natürlich auch in deinen glanzvollsten Stunden an deiner Seite! Sie weiß besser als jeder andere, wie viele Schwierigkeiten du aus dem Weg räumen musstest, um der großartige Mensch zu werden, der du heute bist. Und sie wird dich auch in Momenten des Zweifels daran erinnern, dass in dir noch eine riesige Menge unentdecktes Potential steckt!

 

11. Egal, wohin es sie zieht – bei ihr bist du immer ein willkommener Gast

Ihr Haus ist dein Haus, so einfach ist das. Auch wenn man heute noch nicht sagen kann, wohin auf dieser Welt es deine Schwester im Leben verschlägt: Dir ist bewusst, dass du zu jeder Tages- oder Nachtzeit dort willkommen sein wirst.
LIFESTYLE - HAPPY | 7 MIN LESEZEIT

Wie deine Beziehung für immer hält: 8 simple Tricks

Zu Beginn ist jede Beziehung spannend, aufregend und neu. Mit der Zeit teilt man immer mehr seine Gedanken und Gefühle mit seinem Partner, gewöhnt sich aneinander und wird sich vertrauter. Und auch, wenn das etwas Gutes ist, kommen die wahren Herausforderungen einer echten Beziehung erst dann, wenn man seinen Partner schon besser kennt. Denn eine Beziehung zu beginnen ist die eine Sache, aber sie auch zu behalten schon wieder etwas ganz anderes. Natürlich bedeutet das nicht, dass die Beziehung mit der Zeit langweilig wird, aber es ist gut möglich, dass die Aufregung und Spannung vom Anfang verfliegen. Wenn dieser Punkt erreicht ist, fehlt meist nicht viel seinen Partner als selbstverständlich hinzunehmen.
Eine echte Beziehung aufzubauen kostet Zeit und Kraft, gehört aber zu den lohnendsten Anstrengungen überhaupt im Leben, denn ist es am Ende nicht toll, seine Beziehung wachsen und gedeihen zu sehen? Sein Leben mit einem Partner zu teilen ist wundervoll, aber nicht ohne Herausforderungen.

Eine dauerhaft funktionierende Beziehung erfordert Arbeit, aber es zählt zu den schönsten Erfahrungen im Leben

Hier sind 8 Tipps, damit deine Beziehung für immer hält:

1. Teilt eure Träume!

Zwischen der Arbeit, dem Haushalt, dem Versorgen der Kinder und allen anderen Verpflichtungen kann der wahre Grund, warum du und dein Partner eigentlich zusammen sind, schon einmal aus der Sicht geraten. Laut dem New Yorker Familientherapeuten Dr. Jane Greer fühlen sich erfolgreiche Pärchen als Team und teilen die gleichen Träume und Ziele im Leben. Es ist gut, wenn in deiner Beziehung öfter Sätze wie „Wir würden gerne zusammen ein Haus kaufen.“ Oder „Wir würden gerne zusammen in eine andere Stadt ziehen“ fallen. Am Besten achtest du schon zu Beginn deiner Beziehung darauf, das Teamdenken zum Alltag zu machen. Somit setzt du von Anfang an eine stabile Basis für dich und deinen Partner.


2. Geht Kompromisse ein!

Es ist kein Grund zur Sorge, wenn dein Partner und du mal unterschiedlicher Meinung seid. Meistens werden solche Meinungsverschiedenheiten bei großen Lebensentscheidungen besonders deutlich, du stimmst manchen zu, die dein Partner nicht möchte und umgekehrt. Solltet ihr einmal an einen solchen Punkt kommen ist es wichtig, dass ihr eure Meinungen respektiert und ernst nehmt. Frag deinen Partner, wenn du nicht weißt, was seine Meinung ist und sei gleichermaßen offen für seine Gedanken. Und vor allem: sei bereit zu Kompromissen.
Für eine funktionierende Beziehung sind Kompromisse von riesiger Bedeutung, egal ob es um große oder kleine Sachen geht. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du das Restaurant für das Abendessen raussuchst und dein Partner entscheiden darf, was ihr danach macht? So seid ihr am Ende des Abends beide zufrieden und glücklich.


3. Kommuniziert offen miteinander!

Kommunikation ist der Schlüssel für eine funktionierende Beziehung. Sie steckt in jeder Entscheidung, die ihr gemeinsam trefft, in jeder Unterhaltung und jeder Aktivität. Kommunikation ist wichtig, damit ihr euch versteht. Frag deinen Partner wie sein Tag war, wie es ihm geht oder was seine Gedanken sind. Kommunikation zu vermeiden ist ein Nährboden für Probleme aller Art und kann im schlimmsten Falle sogar zum Ende der Beziehung führen.
Gute Kommunikation bedeutet, dass du mit deinem Partner über alles reden kannst, egal ob Gutes oder Schlechtes. Seid einfach offen und ehrlich zueinander, egal wie schwer das manchmal fallen mag, denn am Ende ist richtige Kommunikation das beste Mittel, um die Beziehung zu stärken.

Kommunikation ist der Schlüssel für eine funktionierende Beziehung


4. Bleibt intim und kommt euch nahe!

Körperliche Intimität ist für eine gesunde Beziehung von enormer Wichtigkeit. Der Austausch von Zärtlichkeiten und Liebe kann euch wieder näher zusammenbringen, wenn ihr euch voneinander entfernt und den Funken in eurer Beziehung wieder entzünden. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit sich zu entspannen.
Heutzutage sind wir alle großem Druck ausgesetzt, sei es auf Arbeit, Zuhause oder in der Familie. Das kann es manchmal schwer machen, körperliche Nähe zuzulassen. Zum Glück kann etwas intime Zeit mit deinem Liebsten all diese Probleme, zumindest für eine Weile, wie ungeschehen machen.


5. Entschuldigt euch, wenn es angebracht ist!

Niemand ist perfekt, als Menschen machen wir alle mal Fehler. Wichtig ist jedoch, dass du zu deinen Fehlern stehst und die Konsequenzen trägst. Wenn du einen Fehler machst, entschuldige dich bei deinem Partner dafür. Darauf zu beharren, nichts falsch gemacht zu haben, ist meistens schlimmer als das was eigentlich passiert ist.
Sag deine Entschuldigungen offen und ehrlich – schau deinem Partner dabei in die Augen und meine, was du sagst, es wird eure Beziehung auf die nächste Ebene heben. Eine leer daher gemurmelte Entschuldigung wird diesen Effekt nicht haben. Lerne auch, die Entschuldigungen deines Partners anzunehmen, am Ende bringt es euch nichts, wenn ihr sauer aufeinander bleibt.


6. Erwartet Veränderungen!

Laut Wissenschaftlern verändern sich Menschen alle 7 bis 8 Jahre. Egal ob groß oder klein, stell dich darauf ein, dass sich dein Partner verändern wird, sei es geistig oder körperlich. Veränderung ist natürlich, aber dennoch sind wir meistens nicht darauf vorbereitet. Deswegen ist es wichtig, dass du deinem Partner sagst was du willst. Wenn du so etwas nicht kommunizieren kannst, erwarten dich eventuell unschöne Überraschungen.
Kommunikation ist der Schlüssel, sie erlaubt es auch, sich auf Veränderungen einzustellen und diese gemeinsam zu meistern.

Veränderungen in einer Beziehung sind völlig normal - wir sollten diese mit Offenen Armen annehmen


7 - Fokussiert euch auf das Positive!

Manchmal fällt es schwer, die guten Dinge im Leben zu sehen. Wenn es alles nach Plan läuft und man glücklich ist, ist es kein Problem positiv zu denken. Die Kunst besteht darin, auch in schweren Zeiten positiv zu bleiben. Versuch auch dann die guten Seiten an deinem Partner zu sehen und erkenne ihm seinen Aufwand für die Beziehung an – jede schlechte Zeit geht einmal vorbei.


8. Gebt niemals auf!

Wenn eure Beziehung lange halten soll, dann müsst ihr Durchhaltevermögen haben. Neue Herausforderungen warten hinter jeder Ecke, aber wenn ihr zusammenhaltet, dann könnt ihr jedes Hindernis überwinden. Es gibt keine „perfekte Beziehung“, aber du solltest niemals aufgeben. Wenn du und dein Partner auch schwere Zeiten gemeinsam meistern könnt, dann ist es wahre Liebe.

Man sollte sich bewusst machen, dass es keine perfekte Beziehung gibt. Zu einer Beziehung gehören Kompromisse und Herausforderungen dazu; wenn man diese meistert, dann ist es wahre Liebe.

LIFESTYLE - LOVE | 9 MIN LESEZEIT

4 Gründe, warum du einmal im Leben alleine auf Reisen gehen solltest

Alleine verreisen? Diese Idee stößt auch heute noch bei manchen Menschen auf Unverständnis. Die Vorstellung, dass man nur alleine reist, weil man niemanden hat, ist allerdings alles andere als korrekt. Glücklicherweise leben wir heute in einer Welt, in der man auch ganz ohne Begleitung wunderbar reisen kann.

Nicht alle, die alleine reisen, sind auch einsam. Sicherlich trifft man beim Reisen immer wieder auf Menschen, die sich bewusst dafür entschieden haben, alleine auf Wanderschaft zu gehen, um eine frisch beendete Beziehung zu verarbeiten oder um neue Kräfte zu schöpfen. Andere reisen aber auch alleine, um neue Kulturen zu entdecken, mehr über ein Land und dessen Einwohner zu erfahren oder um sich einer neuen Herausforderung zu stellen.

Natürlich ist es eine wunderbare Sache, großartige Erfahrungen mit dem Partner oder einem guten Freund zu teilen. Doch als Alleinreisender wirst du Dinge erleben, die man eben nur alleine erleben kann. Du bist dir noch unsicher was das Reisen auf eigene Faust angeht? Diese vier Gründe sollte dich ein für alle Mal überzeugen!

Alleine reisen erfordert viel Mut - doch es zahlt sich aus!

1. Verlasse deine Komfortzone und entdecke Neues!

In unserer Komfortzone fühlen wir uns wohl. Hier kennen wir uns aus und sie gibt uns Sicherheit. Was ist so schlecht daran, in seiner gewohnten Umgebung zu bleiben und an gewohnten Ritualen und Lebensumständen festzuhalten? Nun, generell ist es sicher nicht verwerflich, eine Komfortzone zu haben. Jeder von uns hat sie! Das Problem mit der Komfortzone ist allerdings, dass sie uns oftmals von unserer persönlichen Weiterentwicklung abhält. Auch wenn es uns schwer fehlt, sollten wir uns immer wieder selbst dazu zwingen, unsere gewohnte Wohlfühloase zu verlassen. Männern scheint das oftmals leichter zu fallen. Sie gelten als deutlich risikobereiter als Frauen. Doch die Welt hat viel zu bieten; so viel mehr als das, was wir bereits kennen. Deshalb heißt es: Sei mutig! Geh hinaus in die Welt und entdecke das wunderbare Unbekannte! Ist der erste Schritt getan, wird es immer einfacher werden. Mit dem Step hinaus aus deiner Komfortzone wirst du wachsen und unabhängiger werden.

 

2. Finde mehr über dich selbst heraus!

Je nachdem, mit wem wir gerade zusammen sind, nehmen wir unterschiedliche Rollen ein. Sind wir mit unseren Eltern zusammen, übernehmen wir die Rolle von Tochter oder Sohn. Im Kreise von unseren eigenen Kindern schlüpfen wir in die Elternrolle. Im Büro sind wir hingegen in der Rolle des Mitarbeiters anzutreffen. Doch welche Rolle spielen wir, wenn wir alleine sind? Umgibst du dich ständig mit Menschen, vergisst du manchmal, wer du selbst bist. Was magst du? Was sind deine Wünsche und Ziele? Während einer Reise auf eigene Faust wirst du dich selbst besser kennen und lieben lernen.

Wenn man alleine auf Reisen ist, lernt man, die Zeit mit sich alleine zu genießen

3. Lerne, alleine zu sein und die Zeit mit dir selbst zu genießen!

Alleine zu sein, wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Alleine in ein Restaurant oder ins Kino gehen? Das finden wir häufig eher bemitleidenswert. Wir gehen automatisch davon aus, dass ein Mensch alleine ist, weil er keine Freunde und keine Familie hat. Doch das stimmt nicht immer! Manche Menschen entscheiden sich ganz bewusst dazu, etwas alleine zu unternehmen und Zeit mit sich selbst zu verbringen. Du möchtest ein bestimmtes Land entdecken, findest aber niemanden, der mitkommen möchte? Dann mach es alleine! Denn sonst wird dieser Traum auch immer nur ein Traum bleiben.

 

4. Du bestimmst – voll und ganz!

Wer mit anderen reist, muss Kompromisse eingehen. Denn natürlich haben Reisepartner immer wieder unterschiedliche Vorstellungen davon, wie ein Tag gestaltet werden sollte. Bist du alleine on Tour, entscheidest auch nur du alleine. Wo möchtest du hingehen? Was möchtest du essen? Möchtest du heute aktiv sein oder faulenzen? Du alleine entscheidest und niemand versucht dich zu überreden, etwas anderes zu tun. Du bist der Boss auf deiner Reise!

Ein bisschen Angst und Unsicherheit gehört zu Beginn einer solchen Reise alleine sicherlich dazu. Aber sei mutig, überwinde deine Ängste und erfülle dir deine Träume! Es lohnt sich.
Nach oben
LIFESTYLE - STRONG | 6 MIN LESEZEIT

Wie du es schaffst, dich in 6 Schritten wieder selbst zu lieben

Hast du manchmal Angst, die Menschen aus deinem Umfeld zu verlieren, weil du das Gefühl hast es nicht allen recht machen zu können?

Das Beste, was du im alltäglichen Leben für dich tun kannst, ist stets gut zu dir selbst zu sein. Denn das Leben wird freundlicher, wenn du auch freundlich zu dir bist. Außerdem werden auch die meisten deiner Beziehungen davon profitieren. Das Wichtigste: Du wirst dich definitiv glücklicher fühlen, deine Selbstwertschätzung wird sich verbessern und du wirst Situationen generell positiver gegenüberstehen.

Das Beste, was du im alltäglichen Leben für dich tun kannst, ist stets gut zu dir selbst zu sein

 

1. Konzentriere dich auf die Eigenschaften, die du an dir selbst wertschätzt

Tendenziell neigen wir alle dazu, eher auf unsere negativen Eigenschaften zu achten, wie zum Beispiel bestimmte Ängste, Gedanken, Fehler oder Unsicherheiten. Was auch immer es ist – je weiter du dich in diese Gedanken hineinsteigerst, desto mehr werden sie wachsen, sich in Überzeugungen verwandeln und deine Realität beeinflussen. Wer von uns sensiblen Menschen kennt es nicht, im Gedankenkarussell gefangen zu sein?

Alles was du von außen wahrnimmst, hat seinen Ursprung im inneren, unsichtbaren „Ich“, seien es Gedanken, Erfahrungen oder Erinnerungen. Denn jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und Vergangenheit. Wenn du stattdessen mal versuchst, deine positiven Eigenschaften zu sehen und wirklich in alltäglichen Situationen bewusst wahrzunehmen, öffnet es dir die Augen und möglicherweise denkst du: Hey, ich bin gar nicht so schlecht in dem, was ich tue – ich habe in dieser Situation mit meinem Gefühl richtig gehandelt!

Versuche doch mal direkt, dir einen Moment Zeit zu nehmen, um deine für dich drei positivsten Eigenschaften aufzuschreiben.

2. Nimm dir mehr Zeit für die Dinge, die DU machen möchtest

Wenn dich deine Freunde an deinem freien Tag fragen, ob du mit ihnen einen Film schauen möchtest, musst du nicht zwingend „ja“ sagen! Wenn du in diesem Augenblick lieber zum 99. Mal dein Lieblingsbuch weiter liest, weil es auch gerade so gemütlich ist, tu es! Du musst dich nicht rechtfertigen für die Entscheidungen, die du triffst.
Frag dich das nächste Mal wenn du eingeladen wirst, etwas mit Freunden oder der Familie zu machen, ob du das wirklich möchtest oder nur aus Verpflichtung zusagst?

Tu so oft es geht Dinge, die du machen möchtest und die dir gut tun

3. Lass Fehler los und nimm deine Vergangenheit an

Stell dir vor, du würdest mit einem Rucksack voll schwerer Steine durchs Leben gehen. Die Fehler der Vergangenheit können dich wie die Steine nach unten ziehen, die dich davon abhalten, den Moment zu genießen und dein jetziges Leben authentisch zu gestalten.
Jeder von uns hat seine Vergangenheit, in der es kleine und große Fehler gab. Aber wenn wir zu sehr daran festhalten, was wir gestern, vor 4 Wochen oder 4 Jahren (möglicherweise) falsch gemacht haben, werden wir einen gegenwärtigen schönen Augenblick nicht oder nur verschwommen wahrnehmen. Mach dir bewusst, dass alles, was in der Vergangenheit passiert ist, dich zu dem einzigartigen Menschen gemacht hat, der du heute bist.
Wenn du die vergangenen Erlebnisse annimmst, kannst du die schönen Dinge des Lebens viel leichter wahrnehmen und bist auch offener gegenüber Liebe und Glück.

 

4. Verbanne negative Einflüsse aus deinem Leben

Um dich selbst zu lieben, löse dich von Menschen, die dich nicht lieben!
Wenn dir jemand sagt, dass er dich liebt aber sich keine Zeit für dich nimmt oder dich sogar unwichtig behandelt, dann bist du der Person in Wahrheit nicht wichtig. Solche Menschen fressen wie Parasiten dein Selbstwertgefühl auf – werde sie los!
Sie sind auch für dich nicht wichtig und verdienen dein wertvolles Herzens nicht. Verschwende nicht deine Zeit, die deine Einzigartigkeit und Schönheit nicht zu schätzen wissen!

 

5. Würdige dein Leben

Wir fokussieren uns zu oft auf die Dinge, die wir an uns, unseren Beziehungen oder Lebenssituationen ändern wollen. Ist es nicht besser uns auf die Dinge zu konzentrieren, für die wir aktuell dankbar sein können? Zum Beispiel schreibt Rhona Byrne (Autorin von „The Magic“) dazu: „Wenn du dankbar für die Dinge bist, die du hast - wie klein sie auch sein mögen - wirst du zusehen, dass sie stetig wachsen.“

Du wirst sofort anfangen dich selbst mehr zu lieben, wenn du dein Gehirn zu mehr Selbstschätzung und Dankbarkeit trainierst. Für welche 4 Dinge bist du am meisten dankbar? Schreibe sie jetzt auf!

Fokussiere dich auf die positiven Dinge im Leben und sei dankbar für diese, auch wenn es die kleinen Dinge im Alltag sind

6. Pass auf deinen Körper auf

Leider vernachlässigen wir unseren Körper oft, wenn wir uns gerade nicht wohlfühlen. Da kommen Ernährung, Entspannung und auch Liebe viel zu kurz. Daher ist es wichtig, dass du auf Signale deines Körpers achtest, um dich in der eigenen Haut wohler zu fühlen. Er weiß nämlich meistens besser als dein Kopf, was gerade gut für dich ist.


Letztendlich ist Selbstliebe etwas, was wir tief im Inneren wählen können, genau wie wir Hass, Angst oder Traurigkeit wählen. Trainiere so gut du kannst, aus Situationen immer etwas positives zu ziehen und lerne dich wertzuschätzen für die Person, die du bist. Dann öffnet sich auch für andere die Tür, dich so zu sehen und zu lieben.
LIFESTYLE - HAPPY | 7 MIN LESEZEIT

3 buddhistische Lektionen, die dein Leben verändern werden

Es sind nur drei simple Lektionen. Doch ihre Wirkung auf dein Leben ist enorm.

1. Nimm deine Umgebung aktiv wahr

„Achtsamkeit“ nennt sich diese Technik. Es geht darum, deine Umgebung bewusst wahrzunehmen. Vielleicht denkst du dir: „Ach, ich weiß doch, was um mich herum passiert.“ Doch das ist nicht dasselbe wie wirkliche Achtsamkeit. Es geht darum, wirklich im Jetzt präsent zu sein. Und bewusst wahrzunehmen, was deine Mitmenschen tun, empfinden, denken.

Was sich so simpel anhört, kann dein ganzes Leben verändern. Mit mehr Achtsamkeit wirst du dir auch deiner selbst mehr bewusst. Deine eigenen Gefühle, Gedanken, Wünsche, Ängste. Die drei größten Hindernisse sind Gier, Hass und unsere Illusionen. Erkenne diese Hindernisse in dir und du kannst das Glück finden.

Achtsamkeit bedeutet, weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft zu leben, sondern im heute und jetzt.

2. Verändere dich, bevor du die Welt verändern willst

Veränderung beginnt im Inneren. Du musst zuerst dich selbst verändern, bevor du deine Umgebung verändern kannst. Indem du dein eigenes Handeln auf eine positive Weise änderst, wirkt sich das positiv auf deine Umgebung aus. Ein Lächeln, eine freundliche Geste verschönert den Tag deiner Mitmenschen. Die tragen diese positiven Emotionen weiter. Es entsteht ein Schmetterlingseffekt und die Welt wird ein Stück schöner.

Ein Lächeln kostet nichts, dabei gibt es so viel. Das Positive, was du deinen Mitmenschen gibst, fällt auch auf dich zurück. Im Leben und der Liebe geht es ums Geben und Nehmen. Wer viel gibt, der bekommt auch etwas zurück. Selbst wenn es nur ein Lächeln ist.

3. Mitgefühl: Verstehe deine Mitmenschen

Mitgefühl ist eine der wichtigsten Emotionen, die du in dir tragen kannst. Mitgefühl ist wichtig, um das Verhalten anderer Menschen zu verstehen. Oft blicken wir abwertend auf das Verhalten anderer, auf ihre Entscheidungen und auch auf ihre Fehler. Wir denken uns: „Was für ein Mistkerl, wie kann der nur?“ Dabei hat solches Verhalten zumeist eine Ursache.

Mitgefühl hilft dir zu verstehen, dass die Eigenschaften unserer Mitmenschen eine Ursache haben. Selbst schlechte Menschen verdienen unser Mitgefühl. Denn ihre schlechten Eigenschaften haben oft Ursachen, für die sie nichts können. Wenn sich jemand wie ein Mistkerl verhält, dann vermutlich, weil er einen schlechten Tag hat. Dann verdient er unser Mitleid, nicht unsere Verachtung.

 

LIFESTYLE - HAPPY | 3 MIN LESEZEIT

Dankbarkeit - Diese 6 Gewohnheiten werden dein Leben verändern

Wann hast du zum letzten Mal Dankbarkeit verspürt? Diese innere Ruhe und Gelassenheit, in der dir bewusst wird, wie gut es dir geht und welch ein schönes Leben du führst. War es nach deiner letzten Yogastunde oder vielleicht sogar nach deiner Meditation vor ein paar Tagen?

Dieses herrliche Gefühl lässt sich trainieren und wir stellen dir im Folgenden sechs einfache, aber sehr wirkungsvolle Gesetze der Dankbarkeit vor, die dein Leben maßgeblich verändern können.

 

1. Fokussiere dich auf das Hier und Jetzt

In der Hektik des Alltags verspürst du wahrscheinlich nur selten Dankbarkeit. Das liegt vor allen Dingen daran, dass sich dieses schöne Gefühl nur einstellt, wenn du den Moment, den du durchlebst, bewusst wahrnimmst. Erst dann kann es dir gelingen, für die liebevollen Menschen und schönen Erlebnisse in deinem Leben dankbar zu sein.

Erst wenn du im hier und jetzt lebst, kannst du für die liebevollen Menschen und schönen Erlebnisse in deinem Leben dankbar sein

2. Empfinde Dankbarkeit für deine aktuelle Situation

Wenn du Dankbarkeit für all das empfindest, was du besitzt und was um dich herum geschieht, lenkst du deine Aufmerksamkeit in andere Bahnen. Du bist offen für die für dich richtigen Menschen und Dinge und sorgst so dafür, dass sie in dein Leben treten und es bereichern.

 

3. Sei dankbar und erfahre pures Glück

Dankbarkeit führt dazu, dass du mehr Freude und Zufriedenheit für dich selbst und deine derzeitige Lebenslage empfindest. Du bist dadurch insgesamt positiver gestimmt und fühlst dich glücklicher. Glück kommt also wie von selbst, wenn du dankbar für all das bist, was sich in deinem Leben befindet.

 

4. Würdige deine Wegbegleiter

Du hast bestimmt viele Freunde und Bekannte, die dich schon lange Zeit begleiten. Und wahrscheinlich hast du auch genauso viele Menschen, die nicht mehr Teil deines Lebens sind. Sei dankbar für beide dieser Begegnungen, denn Dankbarkeit ist eines der größten Geschenke, die du deinen Mitmenschen machen kannst. Sei dankbar für diejenigen, die dein Leben immer noch bereichern und auch für diejenigen, die deinen Weg nur kurz gekreuzt haben.

Schätze die Menschen, die dich in deinem Leben auf so wunderbare Art begleiten

5. Lerne, zu vergeben

Leider gibt es im Laufe unseres Lebens auch Menschen, die uns verletzen und Wunden hinterlassen, die nur sehr langsam heilen. Es ist schwer, diesen Begegnungen etwas Positives abzugewinnen. Aber jede Person, die du in dein Leben gelassen hast, hat dir ein bisschen mehr gezeigt, wer du wirklich bist.

 

6. Befreie dich von dem Gefühl, „mehr“ zu benötigen

Wir Menschen besitzen die Eigenschaft, immer nach mehr zu streben. Mehr Einkommen, mehr Anerkennung, mehr Freunde - es ist eine nicht enden wollende Liste. In Wahrheit besitzt du jetzt bereits all das, was du brauchst: Du hast ein Dach über dem Kopf, Zugang zu Nahrung und frischem Wasser. Allein der Zugang zum Internet ist ein Zeichen dafür, dass es dir in diesem Moment besser geht als einem Großteil der Bewohner dieses Planeten. Natürlich darfst du dir trotzdem ambitionierte Ziele setzen und diese erreichen, aber lebensnotwendig sind diese nicht.
LIFESTYLE - HAPPY | 4 MIN LESEZEIT

Wie du einen Partner findest, der gleichzeitig dein Liebhaber und dein bester Freund ist

Wie oft hast du schon erlebt, dass Freunde oder Familienmitglieder sich unglücklich machen, weil sie sich Hals über Kopf in eine neue Beziehung mit unpassenden Partnern stürzen? Man selbst gelobt sich dann, so einen Fehler nie zu begehen. Und dennoch begehen wir ihn nicht selten. Denn selbst wenn ein potentieller Partner nach den ersten Dates perfekt erscheint, solltest du sicher gehen, nicht den falschen zu wählen. Das ist natürlich leichter gesagt, als getan. Immerhin ist es ein Grundbedürfnis des Menschen, Einsamkeit zu vermeiden. Wir sind eben evolutionsbedingt soziale Wesen. Daher ist es keine Seltenheit, dass selbst Ehen viel zu früh geschlossen werden und beide Partner auf Dauer unglücklich werden, weil es einfach nicht passt. Eine instabile und komplizierte Beziehung ist die Folge und stellt einen ernstzunehmenden Stressfaktor dar.

Die Ansprüche an die perfekte Beziehung sind einfach meistens viel zu hoch und können kaum von einer einzelnen Person erfüllt werden. Wenn du dich allerdings nicht nur darauf konzentrierst, was für dich den perfekten Liebhaber ausmacht, könnte die Suche leichter werden. Jemand, der die Eigenschaften eines „besten Freundes“ aufweist, findet sich schneller. Bleib also am Besten so lange Single bis du jemanden gefunden hast, der folgende Aspekte in sich vereint.

Sei dein bestes Selbst

Bleibe Single bis zu jemanden findest, der dich bei der Verwirklichung deiner Träume unterstützt. Es tut gut, jemanden an deiner Seite zu wissen, der immer an dich glaubt und dich auffängt, wenn du fällst. Diese Person unterstützt dich in allen Lagen und hält auch zu dir, wenn andere deine Träume klein reden und dich verunsichern wollen. Dein besonderer Jemand sieht in dir immer da das Licht, wo andere vielleicht nur Schatten sehen.

Bleib' single bis zu jemanden findest, der dich in all deinen Taten unterstützt und an dich glaubt

Kompromisse sind kein Problem

Finde jemanden, der bereit ist, auch das ein oder andere Mal die eigenen Bedürfnisse zurück zu stellen. Diese Person hat kein Problem damit, dich zu unterstützen und sicherzustellen, dass es dir gut geht. Selbst wenn das bedeutet, Kompromisse einzugehen. Dich wieder aufzubauen, wenn du emotional am Boden bist, ist dieser Person wesentlich wichtiger als den eigenen Willen durchzusetzen.

An guten wie an schlechten Tagen

Bleibe so lange Single bis du jemanden triffst, der auch bereit ist, in unangenehmen Situationen an deiner Seite zu bleiben. Im Leben finden leider nicht nur positive, sondern natürlich auch negative Ereignisse statt. Sei es eine plötzliche Krankheit, der Verlust des Arbeitsplatzes oder die Pflege der eigenen alt gewordenen Eltern – diese besondere Person läuft nicht einfach davor Weg. Stattdessen greift sie dir unter die Arme und unterstützt dich, damit du diese schwierigen Zeiten nicht allein durchleben musst. Sie nimmt dir Arbeit ab, um dich zu entlasten. Das tröstende Gefühl, sich in solchen Situationen auf jemanden verlassen zu können, gibt Kraft und Sicherheit.

Finde jemanden, der immer für dich da ist - an guten wie an schlechten Tagen

Mit allen Ecken und Kanten

Gehe keine Beziehung mit jemandem ein, der dich nicht so nimmt, wie du bist. Der Person, die du suchst, ist es egal, was du beruflich machst, wie viel Geld du verdienst oder was dein sozialer Status hergibt. Sie liebt dich bedingungslos. Sie liebt dich einfach dafür, dass du so bist, wie du bist und du musst sonst nichts dafür tun. Du musst nicht krampfhaft versuchen, etwas zu leisten oder dich zu verbiegen, um deinem Partner zu gefallen. Es werden eben keine Bedingungen gestellt. Das nimmt eine Menge Druck aus der Beziehung. Und das wiederum lässt die Chancen auf eine langfristige und erfüllte Partnerschaft stark ansteigen.


Die Geduldsprobe

Letztendlich ist es aber das Wichtigste, dass du dich in Geduld übst. Bis die richtige Person in dein Leben tritt, kann einige Zeit vergehen. Dennoch solltest du dem Drang widerstehen, dich in die nächstbeste Beziehung zu stürzen, nur um dem Gefühl der Einsamkeit zu entgehen. Auf lange Sicht macht die richtige Partnerwahl immerhin beide Seiten glücklich und genau das sollte schließlich das Ziel sein.

LIFESTYLE - LOVE | 6 MIN LESEZEIT

Studie bestätigt: Viel fluchende Menschen sind schlauer

Menschen, die viel fluchen und ihrem Ärger und ihren Gefühlen auf diese Weise Luft machen, wurden lange Zeit als ungebildet oder unflätig stigmatisiert, aber das ist völlig falsch.

Es ist allgemein bekannt, dass hochintelligente Menschen die Welt mit ihren eigenen Augen sehen und die Dinge aus einer anderen Perspektive wahrnehmen. Überraschenderweise sind sie auch besonders kreativ, wenn es darum geht sich ausgefallene Schimpfwörter auszudenken.
Die meisten Menschen versuchen, Leute, die fluchen und viele Schimpfwörter verwenden von sich fernzuhalten, ein Fehler, den du nicht machen solltest. Du könntest damit vielleicht ein paar der tollsten Freunde überhaupt verlieren.

In einer Studie haben die beiden Psychologen Kristin Joy des Marist College und Timothy Jay des Massachusetts College of Liberal Arts herausgefunden, dass die Fähigkeit, sich kreative Schimpfwörter auszudenken sehr häufig mit einem großen Vokabelwissen und einem sehr hohen IQ zusammenhängt. Es stimmt also keineswegs, dass fluchende Leute dumm oder ungebildet sind. „Menschen, die verbotene oder verpönte Wörter nutzen verstehen deren Inhalt und differenzierte Bedeutung und können sie dadurch an den richtigen Stellen einsetzen. Das Können, solche Unterschiede im sprachlichen Ausdruck zu verstehen, zeugt von einer hohen sprachlichen Intelligenz“, sagten die Forscher dazu.

Fluchende Freude sind oftmals die Ehrlicheren

Fluchende Menschen sind ehrlicher - sie sagen dir, was sie denken.

Ein weiterer guter Grund, weshalb du deine Freunde, die gerne mal fluchen oder schimpfen, behalten solltest, liegt darin, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr ehrlich sind. Diese These wird von einer Studie unterstrichen, in der Facebook-Statusmeldungen auf ihren Inhalt und Ausdruck untersucht wurden. Dabei haben die beteiligten Forscher herausgefunden, dass mit vielen Schimpfwörtern versehene Posts häufig ehrlicher und wahrheitsgetreuer waren.
Psychologen haben bestätigt, dass sich diese Freunde in aller Regel besser selbst zum Ausdruck bringen können, als Menschen, die ihre Worte künstlich schönen oder am Ende lieber gar nichts sagen.

Sogar in einer Kriminalstudie hat man herausgefunden, dass Verdächtige, wenn sie unschuldig sind, mehr schimpfen und fluchen als jene, die tatsächliche eine Straftat begangen haben. Ehrlichkeit und die Verwendung von Schimpfwörtern korrelierten in dieser Studie sehr stark miteinander und Verdächtige, die häufig fluchten wurden als ehrlicher und vertrauenswürdiger bewertet.
Deswegen behalte deine Freunde, die gerne mal ihre Meinung sagen - wahrscheinlich sind sie ja hoch intelligent. Und selbst wenn nicht, dann sind sie wenigstens ehrlich zu sich, zu dir und zu allen anderen. Und was möchte man von seinen guten Freunden mehr?

LIFESTYLE - GRUMPY | 3 MIN LESEZEIT

3 Arten von Menschen, die du niemals vergessen solltest

Es gibt drei Arten von Menschen, die du in deinem Leben niemals vergessen solltest. Die erste Art von Menschen, ist die, die dich in schwierigen Zeiten und Umständen unterstützt und zu dir gehalten hat. Die Zweite sind jene Menschen, die dich in den schweren Zeiten im Stich gelassen haben und die dritte die Menschen, die dich überhaupt erst in schwierige und komplizierte Situationen gebracht haben.


1. Die Menschen, die dich in schwierigen Situationen unterstützt haben

Erinnere dich immer an die wundervollen Menschen, die dich auch in den schwersten Zeiten und größten Krisen unterstützt haben. Sie werden mit dir jeden Weg gehen und du kannst dich blind auf sie verlassen.
Sag diesen Freunden regelmäßig wie sehr du sie wertschätzt und wie bedeutsam und keinesfalls selbstverständlich ihre Unterstützung für dich ist.

Schätze die Menschen um dich herum, die auch in schwierigen Zeiten für dich da sind

2. Die Menschen, die dich in schwierigen Zeiten sitzengelassen haben.

Einige Menschen werden dich sofort verlassen, wenn sie merken, dass du ihnen keinen Mehrwert mehr bringst. Und solltest du selbst einmal Hilfe gebrauchen und in einer schwierigen Situation stecken, dann sind sie nirgendwo zu finden und lassen dich im Stich.
Vergiss diese Menschen niemals. Verlass dich auch in Zukunft nicht mehr auf sie und stell dich selbst nicht zurück, um ihnen zu helfen. Wenn jemand nicht bereit ist dich in schwierigen Zeiten zu unterstützen und an deiner Seite zu sein, dann hat er dich auch nicht in den guten Zeiten verdient.


3. Die Menschen, die dich in schwierige Situationen gebracht haben.

Diese Art von Menschen ist besonders wichtig zu betrachten. Wenn jemand dein Leben immer wieder schwieriger macht und dir Steine in den Weg legt, dann solltest du ihn nicht länger zu deinen Freunden zählen.
Sei mutig und entferne dich von diesen vermeintlichen Freunden, manchmal ist Loslassen die beste Option.

LIFESTYLE - LOVE | 2 MIN LESEZEIT